gebi_jakob
Aufsicht
Assistenz
Beratung
alicia2 jakob_geschwister caddy
Jetzt spenden

Aktuelles

Ehrung für ProDialog ...

… Daniela Stotz

ProDialog Mittelstandspreis

Das Unternehmen ProDialog unterstützt behinderte Menschen und ihre Angehörigen. Im Ehrenamt engagiert sich die Inhaberin Daniela Stotz in der Geschäftsführung der gemeinnützigen Autana Stiftung. Für diese Leistung wurde die selbständige Trainerin, Coach und Organisationsberaterin im Rahmen des „Mittelstandspreises für Soziale Verantwortung“ gewürdigt. Der vom Land und der Caritas initiierte Wettbewerb steht für Leistung, Engagement und Anerkennung, Lea genannt. ProDialog Daniela Stotz nahm am Donnerstag gemeinsam mit über zweihundert weiteren Lea-Bewerbern an einem feierlichen Festakt im „Neuen Schloss“ in Stuttgart teil. Caritas und Land überreichten ihr für beispielhafte, gesellschaftliche Verantwortung eine Urkunde. Hochrangige Vertreter aus Kirche, Wirtschaft und Landesregierung waren zugegen und drückten in ihrer Ansprache ihre Wertschätzung aus. Nach dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“ wurden die 258 Bewerber für ihre kreative Vielfalt sozialen Engagements gewürdigt. Ein Abend, der ganz im Zeichen von Unternehmern und ihren einsatzfreudigen Mitarbeitern stand. Im Namen der Landesregierung sprach Peter Hofelich seinen Dank aus. Der Abgeordnete ist zuständig für Finanzen und Wirtschaft und betonte vor vierhundert geladenen Gästen die Leistung der kleinen und mittleren Unternehmen. Mit 44 % machten die Kleinunternehmen mit unter zwanzig Beschäftigten den größten Teil der Lea-Bewerbungen aus. Der Dienstleistungsbereich steht mit 26 % ganz vorne. „Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftlicher Erfolg gehen meiner Meinung nach Hand in Hand“, so Hofelich. Innovative Lösungen für gesellschaftliche Probleme als Weitung des Blickes für alle Beteiligten zu verstehen und eine glaubwürdige CSR-Strategie seien der Schlüssel für künftigen Erfolg.

ProDialog-Stotz nimmt von der Verleihung in Stuttgart vor allem diesen Aspekt mit: „Ich freue mich, dass Kleinunternehmen trotz des umfangreichen Tagesgeschäftes sich für Soziales engagieren, wenn Sie entschlossen genug sind. Auch ich möchte zeigen, dass ich als Inhaberin eines Kleinunternehmens mit unter 20 Mitarbeitern mich persönlich einsetze. Ich sehe direkt die Erfolge und die Nachhaltigkeit und bin nah am Menschen dran. Denn nicht alles kann man mit Geld bewegen. Ich freue mich, wenn Andere ebenfalls motiviert sind, meinem Vorbild zu folgen.“

< zur Übersicht